Bund

Expertenfrühstück mit Peter Ashworth

„Sicher auf Reisen - Wie Manager für ein gelungenes Travel Risk Management sorgen können“

17.11.2017, 07:30 - 09:00 Uhr

WdF_EF_Peter_Ashworth_Irene_Kothbauer_Wolfgang_Hammerer

Wolfgang Hammerer begrüßte die Gäste und sprach kurz ein paar Eckpunkte der heuer durchgeführten Reisestudie an und gab das Wort weiter an Peter Ashworth, Senior Vice President Central & Eastern Europe des Geschäftsreisespezialisten Carlson Wagonlit Travel.

Die Sicherheitslage weltweit ändert sich fast täglich. Längst sind es nicht mehr nur ausgewiesene Krisengebiete, die ein umfassendes Sicherheitskonzept für Geschäftsreisen nötig machen. Doch wie gehen Manager vor, um der unternehmerischen Fürsorgepflicht für ihre Reisenden nachzukommen? Peter Ashworth gab  Tipps für ein umfassendes Sicherheitsprogramm und erklärte, worauf Unternehmen achten müssen, wenn sie ihre Mitarbeiter auf Reisen schicken. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Einbindung neuer technologischer Anwendungen und Programme.

Auf die Frage, warum man im Zeitalter von Videokonferenzen überhaupt noch reist, meinte der Reiseexperte, dass man diese meist nur abhält, wenn sich die Teilnehmer bereits gut kennen. Face to Face-Treffen haben in der Geschäftswelt Priorität. Kommunikationskanäle wie WhatsApp, Facebook-Messenger und Co werden jedoch gerne genutzt. In Österreich gewinnt die Bahnreise immer mehr an Bedeutung, nicht zuletzt wegen der Bequemlichkeit und den meist kurzen Strecken zwischen Büro und Bahnhof. CarToGo ist bei jüngeren Reisenden sehr beliebt und wird stärker wachsen, ist Ashworth überzeugt.

Unter anderem mit dabei waren:

Robert Bauer (FinComm), Sabine Grubmüller (L. Bösendorfer Klavierfabrik), Irene Kothbauer (Carlson Wagonlit Travel) und Andreas Pfeiler (Fachverband der Stein- und keramischen Industrie).

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube