Bund

Expertenfrühstück mit Petra Stolba

"Konjunkturmotor Tourismus"

30.06.2017, 07:30 - 09:00 Uhr

WdF_Expertenfruehstueck_Petra_Stolba_Wolfgang_Hammerer

200 Mitarbeiter |50 Mio. Budget | 20 Vertretungen weltweit

Nach wie vor ist der Tourismus eine der Wachstumsbranchen in Österreich, mit einer hohen ­­– wenn auch oft unterschätzten – volkswirtschaftlichen Bedeutung. Der Anteil des Tourismus am BIP beträgt mehr als 7 %, Tourismus- und Freizeitwirtschaft zusammen erwirtschaften sogar knapp 15 %. Die Österreich Werbung ist Österreichs nationale Tourismusorganisation. Seit 1955 ist es Aufgabe des gemeinnützigen Vereins, das Urlaubsland Österreich zu bewerben. Zu den Kernaufgaben der ÖW zählt neben der Markenführung und weltweitem Marketing die Weitergabe des Wissens über Gäste und Märkte an die heimische Tourismusbranche.

Petra Stolba absolvierte die Studien Publizistik und Kommunikationswissenschaften sowie Politikwissenschaften an der Universität Wien und Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie ist seit 1990 in den verschiedensten Bereichen des Tourismus tätig. Im Juli 2004 übernahm sie als erste Frau die Geschäftsführung der Bundessparte für Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich. Seit November 2006 leitet sie die Geschäfte der Österreich Werbung. Angefangen hatte die Tourismus-Chefin ganz klein: Als Studentin ohne viel Geld für Reisebudget, jobbte sie im Ausland als Reiseleiterin.

"Tourismus ist eine Dienstleistungskette: Wenn Sie zum Beispiel eine Woche Skifahren gehen sind 43 Leistungsträger involviert, die nicht miteinander koordiniert sind" so Stolba, "Man muss die richtige Botschaft zum richtigen Zeitpunkt über den richtigen Kanal zur richtigen Person leiten. Nach der Inspirationsphase folgen die Kommunikationsangebote, danach sucht der Kunde nach Information. Ist die Buchungsphase abgeschlossen kommt der schönste Teil - die Erlebnisphase. Was folgt und bleibt ist die Nacherlebnisphase mit Erinnerungsfotos und Social Media-Posts"

141 Mio. Nächtigungen kann unser schönes Land vorweisen - Tendenz steigend. Woher kommen unsere Gäste? Ein Drittel der Urlauber in Österreich sind Österreicher, ein Drittel sind Deutsche und 7 % kommen aus den Niederlanden. Erst dann folgen Chinesen, Araber, Russen und andere, die jedoch alle unter der 2 %-Marke liegen. Das nicht alle dasselbe unter "Wanderurlaub in Österreich" verstehen, zeigen die unterschiedlichen Ansprüche: Der Ungar stellt sich endlose Almwanderwege vor, Rumänen wollen spitze Berge und ein wenig Action, wogegen der Italiener einen gepflegten Waldweg im besten Fall mit einem gepflegten Gasthaus am Ende des Weges bevorzugt. Diese Ansprüche gilt es unterschiedlich zu bewerben. Im Wettbewerb mit welchen Destinationen die Geschäftsführerin der Österreich-Werbung die Marke „Urlaub in Österreich“ künftig noch ertragreicher für die heimischen Tourismus-Unternehmen positionieren möchte, hören Sie im kompakten WdF-Audioreport-Interview.

Mit dabei waren unter anderem:

Eva Aschauer (Raiffeisen Bank International), Irenka Ballato (Motel One Austria), Peter Bichler (Putz & Stingl), Christian Domany, Alexander Fischer (REIWAG Facility Services), Hielei Heider (Atradius Kreditversicherung), Reinhold Hofmann (Gartenhotel Altmannsdorf), Renate Lehner (Renate Lehner e.U.), Oskar Mennel, Franz A. Rankl (Filmolux Austria), Christoph Sauermann (mediclass Gesundheitsclub), Brigitta Schwarzer (INARA), Cornelia Spannlang (COWOS Telefonmarketing), Gerhard Zeilinger (Motel One Austria),

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube