Studie zur Arbeitswelt

Manager-Monitoring November 2014

Anerkennung, Lob, Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten und der Führungsstil sind die häufigsten Defizite der Motivationsförderung in Unternehmen!

Dieses Ergebnis brachte die durchgeführte Umfrage des Wirtschaftsforums der Führungskräfte, an der sich 329 Entscheidungsträger beteiligten. Als die wichtigsten motivationsfördernden Faktoren nannten die befragten Führungskräfte:

  • Eigenverantwortung (70 %)
  • überantwortete Aufgaben
  • Führungsstil und
  • Teamgeist


Aus der Sicht der Führungskräfte sind es die weichen Faktoren Eigenverantwortung, überantwortete Aufgaben, Führungsstil und Teamgeist, die als die wichtigsten motivationsfördernden Faktoren genannt worden. Bezahlung und Jobsicherheit rangieren am Ende der Motivationsfaktoren. Die erste Managementebene betont Führungsstil und Arbeitsumfeld auffallend stärker als die nachgelagerten Führungskräfte.

Aber auch die Arbeitsumgebung hat einen enormen Einfluss auf die Motivation der Mitarbeiter. Die zur  Unternehmens- und Produktphilosophie passende Arbeitsumgebung zu schaffen, ist für die Entscheidungsträger und Führungskräfte keine leichte Aufgabe. Die Produktivität und Kostenoptimierung ist für ein wettbewerbsfähiges Unternehmen immer Thema. Die Gestaltung der Büroarbeitsplätze nimmt somit eine stärkere Rolle ein, als man vermutet.  Wir haben daher die aktuelle Situation, die Planung und die Grundlagen der Arbeitsplatzgestaltung aus der Sicht der österreichischen Führungskräfte erhoben und dürfen Ihnen nun die Zusammenfassung des Ergebnisses präsentieren.

  1. Führungskräfte der ersten Ebene  sitzen Großteils in einem Einzelzimmer und verfügen über  einen eigenen Schreibtisch. Die Mitarbeiter sitzen in der Mehrzahl der Fälle in Mehrpersonenzimmern, haben aber ebenfalls ihren eigenen Schreibtisch. Immerhin ein Drittel der Befragten gibt an, dass die Mitarbeiter im open space arbeiten.
  2. In sechs von zehn der befragten Unternehmen passt sich das Büro den Arbeitsabläufen an, in einem Viertel der Fälle liegt der Büroorganisation ein detailliertes Arbeitsplatzkonzept zugrunde.
  3. Die Politik der Anerkennung, die Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten und der Führungsstil sind nach Ansicht der befragten Manager die häufigsten Defizite der Motivationsförderung im Unternehmen. Vor allem Führungskräfte der zweiten und dritten Führungsebene orten hier massive Defizite bei Lob und Führungsstil. Angesichts der Relevanz der einzelnen Motivationsfaktoren sind vor allem Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten und Anerkennung kritische Bereiche.
  4. Angesichts der Relevanz der einzelnen Motivationsfaktoren sind vor allem Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten und Anerkennung kritische Bereiche.
  5. Laut Aussagen der befragten Manager sind in 8 bis 17 % der Unternehmen die Mitarbeiter mit der Arbeitsplatzsituation unzufrieden, beschweren sich oder fordern Veränderungen, wird die Zusammenarbeit durch das Umfeld nicht gefördert oder nutzen Mitarbeiter die Arbeitsplätze nicht erfolgswirksam. Kritischer zeigen hier sich vor allem Führungskräfte aus Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern.
  6. Jeweils rund die Hälfte der Führungskräfte sieht klarten Bedarf an mehr Platz für Kommunikation, Gedankenaustausch oder an die Anforderungen angepasste unterschiedliche Arbeitsplätze. Mehr Projekträume (collaboration space) sehen etwas mehr als Drittel als nötig an. Auch hier sind es eher die Repräsentanten der großen Unternehmen, die häufiger Bedarf an neuen Organisationsformen vermuten.

 

Die ausführlichen Resultate der Studie finden Sie hier.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube