Bund

Frühstück mit Staatssekretärin Mag. Sonja Steßl, Februar 2016

 

Regierungsmitglied Frau Staatssekretärin Mag. Sonja Steßl diesmal zu Gast im WdF.

 „Die dringlichste Priorität der Politik ist, geeignete Rahmenbedingung zu schaffen, um mehr Beschäftigung generieren zu können“, betont Frau Steßl. Die Staatssekretärin verwies dabei unter anderem auf die Steuerreform und auf die  „Digitale Roadmappe“ als Beispiele für geeignete Maßnahmen für die Ankurbelung der Wirtschaft. Gerade das rasant voranschreitende Tempo der Digitalisierung in allen Bereichen eröffnet große Chancen, die Österreich mit klugen Förderprojekten unbedingt nutzen muss. Der Wirtschaftstandort Österreich verfügt über wenige Erdressourcen und ist somit geradezu gezwungen, den Fokus auf Ausbildung und Forschung zu legen. Gut ausgebildete, kreative und innovative Menschen sind ein gesunder Nährboden für nachhaltiges Wirtschaftswachstum, bekräftigt Frau Steßl.

Das Leistungsprinzip darf nicht im Widerspruch mit den Grundwerten des Sozialstaates stehen. Im Zeitalter des geringen Wirtschaftswachstums ist es vielmehr notwendig aufzuzeigen, dass die Leistungsträger der Garant für den Wohlstand sind. Die Politik muss sich daher mit der Wirtschaft stärker solidarisieren und deren Bemühungen mit allen verfügbaren Mitteln unterstützen, so die einhellig Meinung der Teilnehmer.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube