Frühstück mit "Trend" Chefredakteur Dr. Andreas Weber, Februar 2017

WdF_CR_Weber_17.2.17

v.l.n.r.: Wolfgang Hammerer (WdF), Michael Kuhn (ARE Austrian Real Estate), Andreas Nemec (BIC), Karl Javurek (KJ Consulting),  Andreas Weber (Trend), Viktor Wagner (REIWAG), Hannes Füreder (SSFP) und Franz Meingast (UNIQA)

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde wurde darüber diskutiert, wie sich Österreich aus Sicht der Medien wirtschaftspolitisch in den kommenden Jahren entwickeln wird. Im Zeitalter der sozialen Medien stehen die Printmedien vor großen Aufgaben. Glaubwürdigkeit und Qualität in der Berichterstattung dürfen durch die verstärkt auftretenden „Fake news“ nicht in Frage gestellt werden.

Der Chefredakteur hebt besonders hervor, dass eine österreichweit agierende partei- und wirtschaftspolitische unabhängige Organisation, wie das Wirtschaftsforum der Führungskräfte, für eine qualifizierte Meinungsbildung von großer Bedeutung ist und durch seine wertvollen Beiträge viel Beachtung findet.

Der Wirtschaftsstandort Österreich verliert im internationalen Umfeld weiter an Attraktivität. Positiv ist anzumerken, dass das letzte Wirtschaftpaket (Februar 2017) einige Punkte beinhaltet, wodurch die Unternehmen sicher profitieren und zum Wirtschaftswachstum beitragen werden. Andererseits wurden wirtschaftswachstumshemmende Themen, wie zum Beispiel die Abschaffung der kalten Progression, nicht beschlossen.

Nichts desto trotzt wird ein wichtiger Aspekt die rasche Umsetzung der beschlossen Punkte sein, so die einhellige Meinung aller Diskutanten.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube