YLF

Abenteuer Change Management

Handfeste Tipps aus der Praxis, für alle, die etwas bewegen wollen

02.10.2015, 10:00 - 03.10.2015, 14:00 Uhr

Wie steuere ich wirksam einen Change Prozess? Welchen Stellenwert nimmt Kommunikation im Change Prozess ein? Mit welchen Change Prozessen bin oder war ich selbst schon konfrontiert? – All diese Fragen stellten sich die über 10 Teilnehmer aus dem YLF  und WdF Steiermark im 1.5 tägigen Seminar zum Thema „Abenteuer Change Management“ bei und von der Integrated Consulting Group in Graz. Die beiden Seminarleiter Eva Grieshuber und Dietmar Bodingbauer vermittelten den begeisterten Seminarteilnehmern dabei nicht nur die gängigen Theorien zu diesem Thema, das Gelernte wurde auch in vielen abwechslungsreichen Methoden-Übungen gefestigt. Dabei tappten die Teilnehmer auch selbst in gängige Fallen, die im Anschluss in der Gruppe oder in Partnerarbeit besprochen wurde. Auch die eine oder andere stille Selbstreflexion durfte dabei nicht fehlen.

Die steirischen Young Leaders gönnten sich bei sonnigem Wetter eine kurze Pause
Die steirischen Young Leaders gönnten sich bei sonnigem Wetter eine kurze Pause  von ihrem Seminar

Zu Beginn des Seminars wurden in Übungen der Begriff Change sowie die einzelnen Rollen im Change Prozess vorgestellt, vom Initiator bis zum Betroffenen und die Teilnehmer zu ihrer gegenwärtigen Rolle befragt. Change ergibt sich aus einer Unzufriedenheit mit der derzeitigen Lage heraus, gepaart mit einer Vision für die Zukunft und einem Fahrplan, wie diese Vision erreicht werden soll.

Als Einstieg in die Theorie beschäftigten sich die Teilnehmer dann gleich mit den 12 Thesen des Scheiterns von Change, sei es etwa durch festgefahrene und starre Strukturen, Ängste oder auch ungünstige Umweltbedingungen. Auf die Organisationskultur wurde hier ein wesentliches Augenmerk gelegt, da sie nicht vollständig greifbar und nach außen ersichtlich ist und durch das Missverständnis der Kultur der Change-Prozess nicht stattfinden kann. Viele Change Prozesse scheitern auch an mangelnder Kommunikation, die Ziele werden nicht klar kommuniziert und die Betroffenen können den Sinn nicht erkennen. Dadurch formt sich auch oft offener und verdeckter Widerstand in der Organisation. Die Aufgabe der Führungskraft ist es, Ziele und Nutzen von Change klar und zielgruppengerecht zu kommunizieren, Widerstand zu erkennen und damit richtig umzugehen. Oft ist dazu auch ein Perspektivenwechsel notwendig, um sich in die Lage der Betroffenen versetzen zu können und Ängste und Sorgen zu verstehen.

Die Aufgaben von Führung im Change:

  • Orientierung geben: klare Ziele und Aufgaben definieren und kommunizieren
  • Entscheidungen sicherstellen
  • Kommunikation nach innen und außen
  • Vorhaben nach außen abstimmen und vertreten
Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube