Vorarlberg

Betriebsbesichtigung und Impulsvortrag Wissensmanagement bei Meusburger, Wolfurt

27.10.2015, 17:00 - Uhr

Die Fa. Meusburger lud 22 Mitglieder des WdF Vorarlberg zu Einblicken in die Welt von Meusburger und zum Impulsvortrag Wissensmanagement nach Wolfurt ein. Die WdF Gäste wurden mit einem Roll-up mit WdF Logo bei Meusburger herzlich willkommen geheißen (siehe Slide Show).

Roman Giesinger – Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiter Personal – informierte über die fulminante Entwicklung der Firma Meusburger vom Ein-Mann-Betrieb im Jahr 1964, gegründet von Georg Meusburger, zum Weltmarktführer für standardisierte Normalien für Formaufbauten und Stanzgestelle mit mittlerweile mehr als 900 Mitarbeitern. In ein paar Monaten, vielleicht sogar noch vor dem Jahreswechsel, wird die magische Marke von mehr als 1.000 Mitarbeitenden erreicht werden.  Hr. Giesinger betonte auch den sehr hohen Stellenwert der Lehrlingsausbildung, der sich in den jüngst erhaltenen Auszeichnungen - Staatspreis „Bester Lehrbetrieb – Fit for Future“ und „Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb“ widerspiegelt. Die Betriebsbesichtigung ermöglichte sehr interessante Einblicke in die gesamte Wertschöpfungskette und den Produktionsablauf mit modernster technischer Ausstattung des Weltmarktführers.

Im Jahr 2007 hat Guntram Meusburger von seinem Vater Georg die Geschäftsführung übernommen. Für Guntram Meusburger hatte Wissensmanagement bereits vor seinem Eintritt ins Familienunternehmen einen ganz besonders hohen Stellenwert (siehe auch http://www.wbi-wissensmanagement.at/). Sein Fachbuch „WBI - Wissen besser integrieren“ - Wissensmanagement für Entscheider - hat für reges Interesse bei Führungskräften und insbesondere auch den WdF-Mitgliedern als größter Führungskräftevereinigung Österreichs gesorgt.

Unternehmer und Buchautor - Guntram Meusburger

 

 

 

Bild:
Unternehmer und Buchautor
Guntram Meusburger
 

 

 

 

Reinhard Kalb, Wissensmanager bei der Fa. Meusburger hat den pragmatischen, effizienten und einfach umsetzbaren Ansatz sehr anschaulich anhand von Beispielen aufgezeigt. Insbesondere hilft das gelebte Wissensmanagement im Unternehmen, das rasante, enorme Wachstum zu managen und die Innovationskraft voranzutreiben. Zudem ist es ein großer Vorteil von "Best Practice" Modellen zu lernen und hilft dabei, das Rad nicht mehrfach neu zu erfinden. Anschließend wurde bei einem gemütlichen, zwanglosen Stehimbiss und Umtrunk, zu dem die Fa. Meusburger einlud, noch sehr lange und intensiv über die interessanten Inhalte diskutiert und Fragen der WdF Mitglieder beantwortet.

Michael Walser, Landesvorsitzender des WdF, bedankte sich recht herzlich bei Roman Giesinger und Reinhard Kalb für die kompetenten, praxisnahen, mit Herzblut und Leidenschaft vermittelten Inhalte sowie bei Beate Blum für die Organisation der Veranstaltung seitens des WdF.

Der Einladung von Meusburger folgten neben Walser und Blum die WdF Vorstandsmitglieder Cosima Cejna-Schubert, Stephan Jansen und Jürgen Kaufmann sowie Jürgen Schuster, Franz Schütte, Josef Lercher, Claus Müller, Peter Jenny, Manfred Rünzler, Alfred Painsi, Martin Wagner, Ernst Dona, Werner Zydek, Günter Kurzemann, Katharina Stückler, Kurt Hänsler, Martina Draxl, Lothar Natter, Andrea Wäger imd Gerhard Schmid.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube