Salzburg

Cyber-Kriminalität und Reputationsverlust - aktuelle Bedrohungsszenarien

9 von 10 österreichischen Unternehmen waren schon betroffen

28.10.2019, 14:00 - 18:00 Uhr

Fotocredit IV - S. Berger

V.l.n.r.: Mag. Thomas Hofbauer (Ressortleiter Medien/Digital, Chef vom Dienst, Salzburger Nachrichten), DI (FH) Robert Lamprecht, MSc

(Director, Advisory, KPMG Advisory GmbH), Dipl.-Ing. Philipp Blauensteiner, MA (Leiter Cyber Security Center, Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung),

Claas Hoffmann (Executive Fidelity Sales Specialist, Euler Hermes Gruppe), Andreas Radelbauer (CEO, Corporate Trust Business & Risk Crisis

Management GmbH), Harald Schiffl (Geschäftsführender Gesellschafter, clavis GmbH)

 

„Sorgen Sie vor“, appellierte der Präsident der Industriellenvereinigung Salzburg, Peter Unterkofler, anlässlich der Veranstaltung im SN-Saal in Salzburg an die Unternehmerinnen und Unternehmer. „Die Bedrohungen aus dem Internet sind alles andere als virtuell, sondern durchaus real“, warnt Unterkofler.

„Angriffe können jedes Unternehmen treffen, weitreichende Ausfälle verursachen und existenzbedrohend sein. Es ist daher notwendig, dass sich Unternehmen dieser Gefahr bewusst sind und auch entsprechende Maßnahmen ergreifen“, sagten unisono Philipp Blauensteiner, Leiter Cyber Security Center im Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung und Claas Hoffmann, Executive Fidelity Sales Specialist der Euler Hermes Gruppe, mit Blick auf globale bzw. unternehmensspezifische Bedrohungsszenarien. Die neueste Cyber Security-Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG sieht als häufigste Angriffsarten Phishing und Malware. Für 70 Prozent der Industriebetriebe ist Cyber Security dennoch kein fixer Bestandteil von Digitalisierungsinitiativen und lediglich ein Drittel der Unternehmen informierte nach einem Angriff eine öffentliche Stelle. „Es ist wichtig, dass alle Beteiligten frühzeitig präventive Maßnahmen setzen und im Falle einer Cyberattacke schnellstmöglich alle Beteiligten informieren“, so Robert Lamprecht, KPMG Director im Bereich Cyber Security.
„Es sind nicht immer die coolen Hacker, mittlerweile gelingt es nämlich auch schon normalen Usern mit gefährlichem Halbwissen an Daten zu gelangen, die für Unternehmen einen massiven Schaden bedeuten können“, betonte Andreas Radelbauer, Geschäftsführer der Corporate Trust Business & Risk Crisis Management GmbH und demonstrierte dies auch anschaulich in einem „live-hacking“. Hautnah erlebte das Publikum, wie einfach es ist, gehackt zu werden. Jedes unvorbereitete Unternehmen kann so schnell in ernsthafte Bedrängnis gebracht werden und einen Reputationsverlust erleiden. Dagegen helfen neue Schutzkonzepte und eine Grundausstattung für das präventive sowie akute Krisenmanagement in Form von Krisenberatung und -bewältigung. „Denn klare Informationen nehmen Unsicherheiten, schützen vor überschießenden Interpretationen und schützen auch davor, dass krisenhafte Ereignisse zu Katastrophen werden“, sagte Krisenkommunikationsexperte Harald Schiffl abschließend.

Den Gegner zu kennen und präventiv vorzusorgen war Inhalt, denn nur ein Bruchteil der Geschädigten erstattet auch Anzeige, in Salzburg waren dies aber dennoch 680 Fälle im Jahr 2018. Die Systeme zu sichern ist zu wenig, vielmehr ist eine schnelle Reaktion auf Cyberattacken notwendig, sind sich Christoph Repolust, Vorstand der GrECo International AG und Peter Unterkofler, Präsident der IV-Salzburg, einig.

Impulsvorträge:
Aktuelle Cyber-Bedrohungslage | Bundesamt Verfassungsschutz/Terrorismusbekämpfung
Bedrohungen und Hauptangriffsziele in Unternehmen | Euler Hermes Gruppe
Cyber Security in Österreich – eine Studie auf Wirtschaftsebene | KPMG
Wie schützen Sie Ihr Unternehmen? | Corporate Trust
Präventive Maßnahmen hinsichtlich Reputationsschäden Iclavis Kommunikationsberatung

Intensive Diskussionen folgten dann beim Networking bei Imbiss & Getränken - Mit dabei u.a. Gerda Kanzler-Hochegger (GrECo International AG), Claus Trilety (Gebr. Trilety GmbH), Peter Hörschinger (IKP Wien und Salzburg GmbH), Lukas Rupsch (Rora Motion), Karin Pfeifenberger (Salzburg Global Seminar), Herbert Tanner (Siemens AG Österreich).

 

Eine Veranstaltung der Kooperationspartner Industriellenvereinigung Salzburg, GrECo International AG, KPMG Advisory GmbH, Euler Hermes Gruppe.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube