Oberösterreich

Cyber-Security im Alltag – Risiken und Herausforderungen

10.04.2019, 08:00 - 10:00 Uhr

WdF_Oberösterreich_Kolmhofer

Das Thema „Cyber Security“ ist aktueller denn je. Ob im privaten oder im beruflichen Umfeld. Es betrifft uns (leider) alle. Doch welche Risiken und Herausforderungen birgt dieses Thema, was bedeutet Security für unseren Alltag?

Dieser Frage ging im Rahmen eines Business Frühstücks in der Tabakfabrik Linz in den Räumlichkeiten der factory300 Robert Kolmhofer nach. Kolmhofer ist Leiter des Departments Sichere Informationssysteme mit den Studiengängen Sichere Informationssysteme Bachelor/Master und den berufsbegleitenden Masterstudiengang Information Security Management an der Fachhochschule Oberösterreich am Campus Hagenberg. Als Geschäftsführer des IKT-Beratungsunternehmens UNINET it-consulting GmbH und Gerichtssachverständiger im Bereich Informationstechnik/Nachrichtentechnik ist Kolmhofer in seinem Aufgabenbereich als FH-Professor (Bereich Systemarchitektur und –sicherheit, Schutz kritischer Infrastruktur, Incident Analyse) mit engem Praxisbezug tätig. Seit 2011 ist er maßgeblich an der Entwicklung der OÖ Breitbandstrategie zum flächendeckenden FTTH-Ausbau beteiligt. Als Beirat im OÖ IT-Cluster ist er für das Themenfeld IT-Security und Informationssicherheit verantwortlich.

Das Internet Of Things sowie Cloud-Computing und Informationssecurity im beruflichen sowie auch im privaten Kontext waren die Hauptthemen einer sehr gut besuchten Veranstaltung. Kolmhofer belegte in seinem Vortrag, dass digitale Angriffe bei 47% der Industrieunternehmen Schaden verursacht und zeigte dementsprechende Lösungsansätze für das interessierte Publikum auf. Als aktuelle Bedrohungen identifizierte Kolmhofer Ransomeware (zB Infektion durch Email oder Drive-By-Downloads), Social Engineering (zB falsche Identitäten oder künstliche Verknappungen von Zeit, damit schnelle Entscheidungen getroffen werden müssen) sowie Angriffe auf exponierte Services (etwa Wordpress). Das Conclusio, dass Informationssicherheit kein aktueller Zustand, sondern ein kontinuierlicher Prozess im Unternehmen sein sollte, war aufgrund des sehr anschaulichen Vortrages jedem mit IT-konfrontiertem Zuhörer spätestens bei den aktuellen praktischen Beispielen und Vorfällen bewusst.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube