Bund

Leistungsfähigkeit messen, erkennen und steuern

Herzratenvariabilitätsmessung (HRV)

19.05.2016, 17:30 - 20:00 Uhr

Der wirtschaftliche Erfolg eines Unternehmens hängt maßgeblich von der Leistungsfähigkeit seiner Führungskräfte und Mitarbeiter ab. Unternehmen sind durch die Charakteristika der modernen Arbeitswelt gefordert: Arbeit wird verdichtet, Prozesse beschleunigt, der Druck auf Leistung und Effizienz steigt. Werden diese Herausforderungen nicht gezielt gesteuert, folgen Produktivitätseinbußen sowie Phänomene wie Absentismus und Präsentismus.

Schöpfen Sie und Ihr Unternehmen das Leistungspotenzial aus?

Beim Bogenschießen kommt es darauf an, einen konzentrierten Wahrnehmungszustand mit der richtigen Anspannung im Körper zu verbinden und danach loszulassen. Das bedeutet:

  • Klarheit und Achtsamkeit für den eigenen Weg
  • Kultivierung von ruhiger Sicherheit und heiterer Gelassenheit
  • Nachhaltiges Sichern von geistiger Kraft und Energie
  • Flexibles und der jeweiligen Situation angemessenes Agieren

Dazu benötigen wir eine gute Balance zwischen Leistungs- und Erholungsfähigkeit - und das ist messbar.

Die Messung der Herzratenvariabilität (HRV) ermöglicht unter anderem die präzise Bestimmung der Belastung durch Stress.

Nach einer Begrüßung durch Wolfgang Hammerer, WdF erläuterte Andrea Ristl, AUTONOM TALENT,die HRV-Messung. Praxisbeispiele zur HRV-Messung und wie diese betriebliche Aktion von Mitarbeitern und Führungskräften aufgenommen wurde, schilderte Gernot Brandtner, Geschäftsführer ASFINAG Baumanagement.

 Gunter Stangl, staatlich geprüfter Trainer, half den WdF-Mitgliedern nach einer kurzen Einführung in die Schießtechnik beim Erreichen ihrer Ziele.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube