Kärnten

Ort der Aufbruchstimmung

WdF Kärnten besucht den Lakeside Science & Technology Park, der in 10 Jahren noch einmal um 1.000 Mitarbeiter wachsen soll.

21.04.2016, 17:00 - 19:00 Uhr

Wie zieht man einen Forschungs- und Technologiepark am Rande von Klagenfurt auf, wenn außer einer tollen Projektidee noch nicht viel existiert und am Standort selbst bisher Kartoffeln angebaut wurden und Frösche um die Wette quakten? Den interessierten Zuhörern des WdF Kärnten erklärte Geschäftsführer Mag. Hans Schönegger Mitte April, wie er es angestellt hat, mit einer visionären Projektidee und unbändigem Elan binnen 15 Jahren einen Park zu realisieren, der heute 34.000 Quadratmeter Mietfläche in elf Gebäuden umfasst.

Heute sieht Schönegger die Lage am Rande der Stadt, nahe der Alpen-Adria-Universität, als wertvolles Asset des Parks. Die Verkehrsanbindungen sind günstig, der Wörthersee ist quasi vor der Türe und die Stadt hat sich in diesem Bezirk in den letzten Jahren ebenso rasant weiterentwickelt. Er meint, dass mit dem Forschungs- und Wirtschaftsstandort auch der „Lebensstandort“ mitverkauft werden müsse. „Da stand Kärnten von jeher hoch im Kurs“, weiß Schönegger. In Sachen Informations- und Kommunikationstechnologie, kurz IKT, seien es seine Bemühungen und die des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds KWF gewesen, die Kärnten in dem Bereich endgültig an die europäische Spitze brachten. Mit Vision, Qualität und manchmal langjährigen Akquisitionsanstrengungen, seien es mittlerweile über 60 regionale und internationale Unternehmen, die sich im Park angesiedelt haben. Mit den zwei Ausbaustufen und dem tollen Spektrum an Dienstleistungen für die Mieter im Park, (von der Cafeteria über das Restaurant bis zu den Kinderbetreuungseinrichtungen) will er es aber noch nicht bewenden lassen.

Bildung – Forschung - Innovation
In den nächsten zehn Jahren sollen noch einmal 100 Millionen Euro in den weiteren Ausbau investiert werden. Die Zahl der dort tätigen etwa 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würde sich dadurch mehr als verdoppeln. Im Lakeside Park wird gelernt, geforscht, entwickelt, gearbeitet und gelebt. Neben den Forschungseinrichtungen wie den Lakeside Labs oder dem neuen Partner Joanneum Research bekommt die Förderung von naturwissenschaftlicher und Technikbegeisterung mit dem „NAWImix“ für Schüler aller Altersstufen jetzt einen festen Platz im Park. Dazu kommen die Lehreinrichtungen Pädagogische Hochschule und FH sowie die Uni in direkter Nachbarschaft. Unternehmen sind vor Ort und werden weiter angesiedelt. Es herrscht eine interdisziplinäre Symbiose, die Mut für die Zukunft macht und eine Aufbruchstimmung verbreitet. Um das Angebot abzurunden, möchte Schönegger im Lakeside Park noch eine Schule eröffnen. Dann wäre vom Kindergarten bis zur tertiären Ausbildung alles vor Ort.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube