Vorarlberg

Vorarlberger Sommerempfang

24.06.2019, 17:30 Uhr

Leadership-Talk mit Gerhard Zeiner - Michael Walser - Martin Ohneberg (v.l.n.r.)

Das WdF-Vorarlberg feiert mit diesem Event seinen 40. Geburtstag

1979 - Sternstunde des WdF: Zwei überaus gesellschaftspolitisch engagierten Persönlichkeiten - Herr Prof. Herbert Krejci, damaliger IV-Generalsekretär und Herr Dr. Hans Igler, damaliger IV-Präsident - ist es zu verdanken, dass 1979 das Wirtschaftsforum - damals noch - "für" Führungskräfte - aus der Taufe gehoben wurde.

40 Jahre später präsentiert sich das Wirtschaftsforum der Führungskräfte in Vorarlberg als jung gebliebenes, modernes, zeitgeistiges und tragfähiges Führungskräfte-Netzwerk - offen für Vielfalt (statt Einfalt) - das branchen-, partei- und landesgrenzenden Austausch auf höchstem Niveau unter Führungskräften ermöglicht und Leader-Persönlichkeiten fachlich und menschlich unterstützt. Noch nie haben sich in Vorarlberg so viele Persönlichkeiten für dieses interaktive Netzwerk interessiert.

Das musste gebührend gefeiert werden!

Landesvorsitzender Michael Walser begrüßte in der Feldkircher Villa Müller die bei hochsommerlichen Temperaturen die zahlreich erschienenen Gäste und Ehrengäste – IV-Präsident Martin Ohneberg und den verdienten, letzte Woche verabschiedeten Bundesvorsitzenden Gerhard Zeiner

Unter den Gästen waren neben unseren Mitgliedern unter anderem Christian Bickel (Unternehmer und WKV UBIT-Obmann), Karlheinz Kindler (Präsident Marketing Club Vorarlberg), Dr. Gerhard Siegl (GF Wirtschaftsarchiv Vorarlberg) anwesend.

Nach einer kurzen Vorstellung der Immobilie und des  Konzeptes des Leerstandsmanagements durch Architekt Lukas Böckle  gab Michael Walser einen Überblick über das bisher Erreichte und die personelle Besetzung des derzeitigen Landesvorstandes mit den jeweiligen Verantwortungsbereichen:

Jürgen Kaufmann

Stv. Landesvorsitzender

Mitgliederbetreuung

Martina Draxl

Stv. Landesvorsitzende

Mentoring-Programm

Michael Defranceschi

Landesgeschäftsführer

Organisation, Innovation

Sabine Tichy-Treimel

Vorstand

Internes Networking

Jürgen Duelli

Vorstand

Finanzen, Beirat

Roger Koplenig

Vorstand

Social Media Marketing

Sabine Corona

Vorstand

YLF – Young Leaders

Lothar Zudrell

Vorstand

YLF – Young Leaders


Doch was wäre ein Rückblick, ohne den Blick nach vorne?

Im lockeren Leadership-Talk, den Michael Walser mit Martin Ohneberg und Gerhard Zeiner führte, wandten wir uns rasch wieder unseren Zukunftsthemen zu:

Was wäre in unseren Unternehmen, unserem Land und in unseren Familien möglich, wenn Leadership noch einen Ticken besser funktionieren könnte?

Für Martin Ohneberg ist Führung etwas Allgegenwärtiges, auch wenn es dafür immer zwei braucht: die Führenden und die Geführten. Da ist gegenseitiges Interesse und Verständnis erforderlich … und auch die Einsicht, dass man Menschen nicht einfach ändern kann. Als kleine „Erfolgsformel“ nennt IV Präsident Ohneberg: „Wenn von unseren Entscheidungen mehr als 50% richtig waren, dann sind wir auf der Siegerstraße. Wissen können wir das allerdings immer erst hinterher.“

Gerhard Zeiner betont die Wichtigkeit von Nachhaltigkeit im Führungsverhalten, damit nicht vor lauter Dynamik und Hektik im Alltag die Substanz verloren gehe. Als Schlüssel dafür betont er die Bedeutung von authentischem Auftreten.

WdF-Vorarlberg - Ziele Nummer 1: „Menschen befähigen.“

Michael Walser betont, dass wir dazu bereits in den letzten Jahren ein umfassendes Programm aufgebaut haben, das Schritt für Schritt umgesetzt wird: Nach einem erfolgreichen ersten Durchgang im Frühjahr 2018 startet im September 2019 der bereits gut gebuchte 2. Jahrgang unseres neuartigen Leadership-Lehrgangs Leadership. Führung beginnt bei dir! (Details) mit bereits bewährten Trainerteam. Für das 1. Halbjahr 2020 ist bereits das Pendant für erfahrene Führungskräfte Leadership. What else (Details) ausgeschrieben – Anmeldungen sind jederzeit möglich. Auch mit unserem Mentoring – Programm (Details) sind wir zuversichtlich, in den nächsten Monaten einen wesentlichen Schritt weiter zu kommen. Doch was bedeutet „Menschen befähigen“ für unsere Ehrengäste?

Martin Ohneberg betont die Wichtigkeit einer verantwortungsvollen Auswahl, denn nicht jede und jeder ist tatsächlich fähig und bereit, Führungsverantwortung wahrzunehmen. Gesucht sind vor allem Menschen mit ausgeprägten Soft Skills: Loyalität, Disziplin und Zielorientierung sind gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Führungskarriere. Diese Fähigkeiten erwerben junge Menschen häufig im Sport und in Vereinen. 

Gerhard Zeiner weist darauf hin, dass es gar nicht so einfach ist, geeignete Führungspersönlichkeiten zu finden, denn die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen ist heute häufig endenwollend. Wo sie da ist, muss das Feuer im Laufen gehalten werden, da könne ein inadäquates Vorbild mit wenig Aufwand viel Schaden anrichten. Eine solide Führungsausbildung ist fraglos ein unabdingbares Fundament und laufender fachliche Austausch sowie die Inanspruchnahme von Mentoring-Angeboten sind zusätzliche Ressourcen für nachhaltig erfolgreiche Führungskräfte.

WdF-Vorarlberg - Ziele Nummer 2: „Exzellenz entwickeln“

Das WdF Vorarlberg beteiligt sich 2019 bereits zum 3. Mal an der Vorarlberger Exzellenzinitiative (Details), um Führungskräften eine ganz praktische Unterstützung auf ihrem Weg zur Exzellenz zugänglich zu machen. Welche Bedeutung hat das Thema für unsere Gäste?

Martin Ohneberg betont die Wichtigkeit, einen „roten Faden“ zu entwickeln – es gehe darum, nicht nur über Unzulänglichkeiten zu jammern, sondern tatsächlich Exzellenz anzustreben. Dass diese Herausforderung nicht überall auf Gegenliebe stößt, ist zu akzeptieren – wichtig ist, anzupacken und dranzubleiben. Gerade hier in Vorarlberg haben wir uns erfolgreich internationalen Herausforderungen zu stellen. Da gilt, es vorhandene Budgetmittel intelligent einzusetzen, damit wir auch zukünftigen Herausforderungen nicht nur gewachsen sind, sondern sie auch selbst mitgestalten können.

Für Gerhard Zeiner ist es besonders wichtig, den Mitgliedern Leadership-Inputs „state of the art“ zu liefern. Dabei ist es besonders wichtig, zuerst einmal wahrzunehmen, wo wir tatsächlich stehen um uns dann ganz konkret weiter zu entwickeln. Der Führungsfunktion kommt dabei naturgemäß eine ganz besondere Schlüsselstellung zu.

WdF-Vorarlberg - Ziele Nummer 3: „Der Zukunft den Schneid abkaufen“

Als WdF Vorarlberg verstehen wir uns als Vorreiter in der Auseinandersetzung mit Zukunftsthemen. Das erfordert Mut, die Bereitschaft, gemütliches Fahrwasser hinter sich zu lassen und sich auch dem einen oder anderen Sturm auszusetzen. Zuletzt setzten wir das in den letzten Monaten als Kooperationspartner der Online Konferenz NewWork™: Wie kommt das Neue in die Welt? (Details) um, die von unserem Geschäftsführer Michael Defranceschi in Zusammenarbeit mit den Online-Profis von Starsmedia umgesetzt wurde.

Martin Ohneberg gratulierte dem WdF zur Online Konferenz bereits im Vorfeld und ergänzt zum Thema: Es braucht Mut und die Kombination von Neuem, um in einem sich verändernden Umfeld erfolgreich zu bestehen. Besonders für international engagierte Unternehmen ist die Innovationsfähigkeit von besonderer Bedeutung – was heute als riskanter Faktor dazukommt, ist die nachlassende Berechenbarkeit insbesondere der politischen Rahmenbedingungen. Doch ist darauf Angst mit Sicherheit nicht die richtige Antwort. Als zentralen Faktor nennt Ohneberg Mut und eine positive Grundeinstellung.

Auch Gerhard Zeiner betont mit dem bekannten Sprichwort „Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben“ die Wichtigkeit dieser positiven Einstellung und  ergänzt: „attitude is everything“. Man müsse bestehende Herausforderungen annehmen, sich positionieren und eine klare Strategie entwickeln. Dabei komme dem Mindset der Führungskräfte eine ganz bedeutende Rolle zu. „Es ist wichtig, ein Spielfeld zu schaffen, auf dem neue Lösungen angstfrei ausprobiert werden können, so Gerhard Zeiner.

Und was diese besonderen Anforderungen an das Mindset der Führungskräfte angeht, ergänzt Martin Ohneberg, dass in unterschiedlichen Phasen auch ganz andere Zugänge, Einstellungen und Verhaltensweisen von Führungskräften gefordert sind. Das macht unsere Führungsarbeit so spannend und herausfordernd zugleich.

Kulinarik & Networking ... Nach dem inhaltlichen Teil unseres Sommerempfangs wandten wir uns mit der selben Begeisterung den kulinarischen Genüssen des Aqua Mühle Teams zu. Feine Antipasti Köstlichkeiten und kühle Getränke trugen neben den hochsommerlichen Temperaturen und dem freundschaftlichen inhaltlichen Austausch das Ihre zu diesem rundum gelungenen Abend bei.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube