Niederösterreich

Vorbereitung auf die Zukunft

Rund 35 WdF-Mitglieder lauschten dem äußerst informativen Vortrag zur aktuellen Medienlandschaft Österreichs vom kaufmännischen Direktor des ORF, Richard Grasl.

06.03.2015

Nach persönlicher Begrüßung durch Landesdirektor Norbert spannte Grasl den Bogen seines Vortrages: "Neue Technologien und Produkte verändern unser Mediennutzungsverhalten massiv. Damit stehen Medienunternehmen vor großen Herausforderungen. Klassisches Fernsehen und Internet wachsen immer enger zusammen, non-lineares Fernsehen steigt kontinuierlich. Die Zeitspanne, die die Menschen täglich mit Medien verbringen, ist nach wie vor im Wachsen, ebenso jedoch die Angebotsvielfalt. Die zunehmende Digitalisierung hat für die Medienlandschaft noch einen Aspekt: Der Werbemarkt folgt den Kunden und damit sind die Geschäftsmodelle von gestern teilweise überholt, die Werbebudgets verschieben sich und das im seltensten Fall zum Vorteil Österreichischer Medien. Für den ORF gilt es, sich einem tiefgreifenden Wandel zu unterziehen, um sein Terrain zu sichern bzw. neue Produkte und Geschäftsmodelle zu entwickeln."

Der kaufmännischen Direktor strich in seinem Vortrag die Notwendigkeit hervor, sich im Bereich „Video-on-Demand“ noch stärker zu etablieren, da sich die heutigen Mediennutzer immer weniger am klassischen Fernsehprogramm orientieren, sondern die jederzeitige Verfügbarkeit von Sendungen im Fokus ihres Nutzungsinteresses haben. Daher wurde ein Webportal namens „flimmit“ gekauft, dass Ende März 2015 mit neuem Markenauftritt versehen beworben werden wird.

Künftig möchte man sich auch im Bereich „Start-ups“ engagieren und von diesen, besonders in technologischen Fragen, lernen. Kooperationen machen hier laut Mag. Grasl viel Sinn, da der ORF keine Forschung im klassischen Sinne betreibt. Start-ups würden in diesem Themenfeld einen guten Beitrag für den ORF leisten, diese wiederum können finanziell vom ORF profitieren. Ein solcher Austausch bringt beiden Seiten Vorteile.

Der ORF wird auch künftig bei seinen Kunden/innen beliebt und attraktiv sein, dessen ist sich Mag. Grasl sicher. Die Gründe dafür sind vielfältig, lassen sich aber an vier konkreten Vorzügen des ORF festmachen:
1) Österreichische Produktionen
2) Live-Events
3) Österreich-News
4) Regionalberichterstattung.

Damit ist und bleibt der ORF attraktiv und weiterhin das größte Medienunternehmen Österreichs.

Die teilnehmenden Mitglieder des WdF NÖ und Wien konnten ihre Fragen und Beiträge in den Vortrag einbringen und sich bei einem Frühstück im Landesstudio austauschen. Im Anschluss an die Diskussion gab es auch noch die Möglichkeit, an einer Studio-Führung teilzunehmen, was von vielen Mitgliedern gerne angenommen wurde.

Wir bedanken uns für die freundliche Einladung und den spannenden, interaktiven Vortrag!


BEIM EXPERTEN -GESPRÄCH: WdF-Beiratsmitglied Gerhard Zeiner, Norbert Gollinger, Richard Grasl und Alexander Preyer (EVN)

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube