Bund

WdF-Expertenfrühstück Johann Strobl

22.02.2019, 08:00 - 09:30 Uhr

WdF_Expertenfrühstück_Gerhard_Zeiner_Johann_Strobl_Wolfgang_Hammerer
„RBI betreut mit 47.000 Mitarbeitern rund 16 Mio. Kunden in ihren Heimmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa“

Mit Johann Strobl, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Bank International (RBI).

Nach einer kurzen Begrüßung durch WdF-Geschäftsführer Wolfgang Hammerer schöpfte Strobl aus seinen 30 Jahren Erfahrung im Bankwesen und appellierte an die WdF-Mitglieder jungen, angehenden Führungskräften unterschiedliche Aufgaben und Chancen zu geben und so auf ihre Entwicklung zu achten. Karriere passiert am besten in kleinen Schritten.

Angesprochen auf die Zukunft der Banken meinte der Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, durch die Digitalisierung werde sich in den nächsten Jahren vieles verändern, insbesondere die Art und Weise, wie wir arbeiten. In der Raiffeisen Bank International ersetzen agile Prozesse verstärkt die klassische Projektarbeit, denn in der Vergangenheit führten auch intensive Analysephasen gefolgt von monatelangen, fachspezifischen Entwicklungsarbeiten oftmals nicht zu den gewünschten Ergebnissen sondern lediglich zu Schuldzuweisungen und Frustration bei den Mitarbeitern. Heute sitzen häufig alle Projektverantwortlichen zusammen in einem Raum. Die dadurch optimierte Kommunikation und die Kooperation in multifunktionalen Teams ermöglicht maßgeschneiderte Projektfortschritte, die in kurzen Zeitintervallen von lediglich 2 Wochen validiert werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, die bestmöglichen Ergebnisse rasch und kosteneffizient zu erzielen. Im Fokus steht dabei immer die Kundenzufriedenheit, Innovation und nicht zuletzt der Spaß am Arbeiten innerhalb einer adaptiven Organisation.

Wie die RBI die international aufstrebende Szene der jungen FinTech-Unternehmen als Service- und Technologiemotor für neue Bezahlsysteme und die Modernisierung der eigenen Kundenbeziehungen nutzt, und was kommende Führungskräfte im Bankwesen beherzigen sollten, hören Sie im kompakten WdF-Audioreport-Interview.

Neben WdF-Bundesvorsitzenden Gerhard Zeiner (SAP Österreich), Wiener Landesvorstandsmitglied Susanne Busch (FuturCon) und den YLF-Vorstandsmitgliedern Thomas Hudribusch (TS Handelsagentur & Werbeartikel) und Stefan Kotynek (Esarom) waren unter anderem mit dabei:


Stefan Bauer (the tean), Peter Bichler (Peter Bichler PR), Arnold Bubeck (Landesbank Baden-Württemberg), Mirjana Covic (ÖBB Infrastruktur), Anika Egger (targit), Alexandra Fink (Swiss Life International Services), Lydia Goutas (Lehner Executive Search), Johann Hammerer (Schaumann AGRI Austria), Helga Hartl (Atlas Copco), Hans Havel (CFO Solutions), Christof Heiss (Infra Soft Datenservice), Sandra Hochleitner (R.E.S.H. Advisory), Brigitta John (Risk Management Association), Dietmar Kotras (CSC Austria, Eastern Europe & Turkey), Marcus Kottinger (IBM Österreich), Elfriede Kraft (6B47 Real Estate), Christoph Müllauer (Sixt), Karin Nakhai (Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft), Max Philippitsch (SOCITAS), Karl Pichler (Infinica), Ewald Redl (Raiffeisen Ware Austria), Christoph Sauermann (mediclass Gesundheitsclub), Norbert Schmauzer (EOS Partner), Brigitta Schwarzer (INARA), Josef Sieß (EUSPUG), Michael Sonnleitner (Raiffeisen Software Solution und Service), Claus Tinnacher (Siemens Gebäudemanagement und -Services), Hubert Wallner (Porsche Konstruktionen), Thomas Wanker (Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte), Robert Wieselmayer (Schoellerbank).


 

 

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube