Bund

WdF-Expertenfrühstück mit Brigitte Ederer

Eine Frau sprengte die 100er-Marke beim WdF-Expertenfrühstück im Haus der Industrie: Brigitte Ederer – Vorsitzende des Aufsichtsrates der ÖBB-Holding AG sowie der Wien Holding GmbH.

29.05.2015

„Führungspositionen in Wirtschaft und Politik – Parallelen und Unterschiede“

Politik ist irrational - Wirtschaft ist rational. 


Brigitte Ederer sorgte für full house im Urban Saal. – Foto: A. Raab

Gleich zu Beginn gab es harte Worte: Die schlechte Stimmung im Land kommt von der schlechten Entwicklung, gewisse Themen könne man in den Ländern einfach nicht aufgreifen. Bestes Beispiel ist die Steuerreform: Da gibt es endlich das Ergebnis und schon kommen endlose Diskussionen zu einzelnen Punkten.

"In der Politik muss man die Leute immer bei Laune halten, permanent muss man motivieren, informieren und überzeugen, damit es auch in die Richtung geht, die man will." Am Wochenende beginnen dann so richtig die Termine mit Festen, Bällen, Eröffnungen und dergleichen. In der Wirtschaft gilt es Führungsaufgaben zu übernehmen, die manchmal mühsam sind. Doch hat beides mit Herzblut zu tun, überall ist Emotion drin und deswegen auch eine gewisse Irrationalität. 

"Ich bin in meiner Grundstruktur seit 20 Jahren gleich, ich bin nur immer anders beurteilt worden", so die Industriemanagerin und ehemalige Politikerin. Das Sozialprestige bei Politikern sei sehr schlecht, oft kann man Feedback gar nicht mehr annehmen und ist auch bis zu einem gewissen Grad einsam. Das schlechte Image wird durch die Medien leider weitergetragen.

Ein belastender Punkt, den es nur in der Wirtschaft gibt: Das Abbauen von Personal. Auch selbst kann es "einen schnell treffen", oft hat man kaum die Möglichkeit sich zu wehren.
Entscheidungen werden in der Wirtschaft umgesetzt - in der Politik beginnt nun erst das Gezerre. Bevor es zur Opposition kommt ist man schon ermattet vom Durchsetzen des Anliegens in den eigenen Reihen - 80 % der Zeit wird darauf verwendet um interne Überzeugungsarbeit zu leisten.
Die Mischung macht‘s aus, daher sieht Ederer in der Wirtschaft sowie in der Politik langfristige Erfolge, abhängig von einem hohen Frauenanteil.

Das Expertenfrühstück zum Nachhören:

Das Expertenfrühstück ließen sich u.a. nicht entgehen:
Dietmar Appeltauer ( Nokia Siemens Networks Österreich), Doris Braun (Held Berdnik Astner & Partner RA), Enzo de Cillia (Performance Business Development), ManfredDorazin (OTIS), Hans-Joachim Doritsch (3B infra infrastruktur management systeme), Florian Dutzler (OMV Exploration & Production), Nóra Erhardt (Boston Scientific), Gerhard Geisswinkler (Siemens), David Hable (SAP), Andrea Hinteregger(Realitäten Dr. Hinteregger), Claudia Höbarth (Verbund Sales), Wilhelm Hofmann (SEW-Eurodrive), Ludwig Hofstätter (Brüder Gros), Andrea Hollander (Dr. Pendl & Dr. Piswanger), Robert Koubek (Verbund Thermal Power), Martin Kubat (Austria Card), Michael Kuhn (ARE Austrian Real Estate), Joachim Kurz (pantarhei corporate advisors), Wolfgang Kuzel (Tieto Austria), Gerlinde Layr-Gizycki (LGT Bank), Günther Marchtrenker (Hali Büromöbel), Oskar Mennel (Linde Verlag), Thorsten Peske (SG Solutions), Simone Rack (4dimensions), Bianca Steko (Steko Logistik), Roman Teichert (OTIS), Harald Theuer (Industrie Holding), Claus Tinnacher (Siemens Gebäudemanagement und -Services) und Eduard Zehetner.


Erfreut über den großen Andrang: Die Vortragende Brigitte Ederer mit Wolfgang Hammerer – Foto: A. Raab
 

 

 

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube