Bund

WdF-Expertenfrühstück mit Karin Zipperer

19.10.2018, 08:00 - 09:30 Uhr

WdF_Expertenfruehstueck_Zipperer_Asfinag_Hammerer_19.10.18

Mit Karin Zipperer als Vorstandsdirektorin für Technik ist erstmals seit Gründung der ASFINAG 1982 eine Frau an der Spitze des Unternehmens.

Nach einer Begrüßung durch Wolfgang Hammerer, Geschäftsführer des WdF, erzählte Karin Zipperer über Ihre verschiedenen Stationen auf dem Weg zur heutigen Position.

Hauptaufgaben der ASFINAG sind, den Verkehrsfluss hochzuhalten und Instandhaltungsmaßnahmen durchzuführen. Besonders Brückenbaustellen stellen die Mitarbeiter vor riesige logistische Herausforderungen. Die laufend erweiterten Tunnelstandards sollen bis 2019 abgeschlossen sein. Sensorik ist hier nicht mehr wegzudenken, zum Beispiel gibt es bereits komplette Sicherheitssysteme für Geisterfahrer, auch Sensorik die auf ungewöhnliche Geräusche (Knall,...) reagiert und selbständig die Zentrale alarmiert verspricht eine noch schnellere Rettungskette. Auf einer Teststrecke der A2 wird gerade digitales Fahren getestet, hier ist besonders viel Sensorik im Einsatz. Welche Daten man tatsächlich gut verwenden kann zeigt sich mit der Zeit.

Der schnelle Fortschritt der Technik kann aber auch teuer kommen, wie bei dem ständig in die Länge gezogenen Verfahren für den Bau des Lobautunnels. Durch ständige Anpassung an die neuesten technischen Gegebenheiten, die während des Verfahrens wieder veralten und wieder neu angepasst werden müssen, entstehen enorme Planungskosten.

In Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen soll "Akustisches Grinding". Hier werden Rillen in die Fahrbahn gefräst, dies mindert die Lärmentwicklung bei gleichzeitiger Verbesserung der Griffigkeit.

Mit Karin Zipperer ist seit 2017 erstmals in der Geschichte eine Frau als Vorstandsdirektorin für Technik in die Führung des Unternehmens eingezogen. Wie die ASFINAG die Logistikaufgabe löst – trotz Umbau – ungestörten Betrieb in Österreichs Straßennetzen zu gewährleisten, was erfolgreiche Digitalisierung leisten kann und was noch geleistet werden muss, damit mehr Frauen in technologische Führungspositionen Verantwortung übernehmen, hören Sie im kompakten WdF-Audioreport-Interview:

Mit dabei waren unter anderem:

Dietmar Appeltauer (DIASolutions), Beate Appinger-Ziegler (Leykam Let's Print), Peter Bichler (PR Beratung), Thomas Hartl (Alcon Ophthalmika/Novartis Group), Christof Heiss (InfraSoft Datenservice), Sandra Hochleitner (R.E.S.H. Advisory), Reinhold  Hofmann (Therme Laa a.d. Thaya), Norbert Katzenberger (Leit-Schutz Handel- und Montage), Alexandra Kirbes (Wienerberger), Walter Kurfürst (LKW Walter), Thomas Mühl (Schiedel), Peter Payer (Wirtschaftsanwalt), Alfred Roboch (Dr. Pendl & Dr. Piswanger), Christoph Sauermann (mediclass Gesundheitsclub), Heinz L. Schinner (Vermögenstreuhand- und Versicherungsberatung), Brigitta Schwarzer (INARA), Philipp Sommerhuber (Arcadis Austria), Anna Staudigl (Bundesministerium für Finanzen), Barbara Ulman (ISG), Julia Wieland (ATOSS Software) und Dietmar  (Funk International Austria).

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube