Bund

Virtuelles WdF-Expertenfrühstück mit Martin Krajcsir

26.06.2020, 09:00 - 10:00 Uhr

Die Wiener Stadtwerke – Projekte und Innovationen für den Klimaschutz

WdF-Expertenfrühstück mit Martin Krajcsir, Generaldirektor Wiener Stadtwerke, zuständig für den Geschäftsbereich „Finanzen und Mobilität“ sowie Innovationsmanagement, Recht, Compliance und Vergabeangelegenheiten.
 
Nach einer Begrüßung durch Geschäftsführer Wolfgang Hammerer erzählte Martin Krajcsir aus seinem Portfolio, welches sich nach über 35 Jahren bei den Wiener Stadtwerken mit jeder Erfahrung vergrößert hat. Er war in verschiedensten kaufmännische Führungsfunktionen bei den Wiener Linien und ist seit 2004 im Vorstand bzw. Geschäftsführung der Konzernleitung.
Besonders stolz ist der Top Manager auf die 852.000 Jahreskartenbesitzer. Dass 38% aller Wege in Wien mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden ist ein Erfolgsindikator - rund 2.000 Besucher in Delegationen aus aller Welt lassen sich jährlich für ihr Heimatnetz inspirieren und begutachten die Verkehrslösungen der Wiener Linien. Was mit dem Bau der U1 1968 begann wird stetig weiterentwickelt und optimiert. So starteten bereits die Vorarbeiten für das U-Bahnkreuz U2/U5, Stadt-Umlandverkehre sind in Planung.

Der Wiener Stadtwerke-Konzern leistet einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren der Stadt Wien. Die verlässliche und umweltverträgliche Versorgung mit Energie liegt ebenso im Verantwortungsbereich des Konzerns wie die Sicherstellung eines leistungsfähigen Öffentlichen Personennahverkehrs. Einen weiteren Konzernbereich bilden Bestattung und Friedhöfe Wien. Ebenso ist mit WIPARK Garagen GmbH auch das größte Garagenunternehmen von Wien mit an Bord. Die Wiener Stadtwerke erwirtschaften jährlich Umsatzerlöse von knapp über drei Milliarden Euro. Rund 15.000 MitarbeiterInnen arbeiten im Jahresdurchschnitt im Konzern.

Dieses Expertenfrühstück fand nach monatelanger Corona-Pause erstmalig wieder mit Publikum im Haus der Industrie statt. Da aufgrund der durch die gesetzlichen Vorgaben sehr beschränkten Platzsituation konnten nur ein Teil der angemeldeten Personen vor Ort mit dabei sein. Deshalb wurde diese Veranstaltung auch online als Videokonferenz gesendet.

Folien zum Vortrag finden Sie hier.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube