Bund

WdF in Kooperation mit APA - "Was zeichnet einen Leader aus?"

11.11.2021, 18:00 - 21:00 Uhr

Gestärkt aus der Krise: Österreichs Top-CEOs im aktuellen APA-Comm Ranking

Die weltweite Corona-Pandemie hat uns vor große Herausforderungen gestellt und unser privates sowie berufliches Leben auf den Kopf gestellt. Durch Menschen, die auf der Suche nach Orientierung und Sicherheit sind, ergibt sich für Unternehmen aber auch die Chance, als Gewinner aus dieser Krise hervorzugehen.

Starke Brands sind in Krisenzeiten gefragter denn je – sie dienen als Leuchtturm in Zeiten der Unsicherheit. Laut einer Studie von ESCH. The Brand Consultants gehen knapp 2/3 davon aus, dass die Bedeutung von Marken auch in Zukunft weiterhin steigen wird. Doch was macht eine starke Marke aus und wie wichtig ist die Führung des CEOs dabei? Ist der CEO das Gesicht der Marke, ein sogenannter Brand Ambassador, der wesentlich zum Erfolg einer Marke beiträgt? Die aktuellen Ergebnisse des Brand- und CEO-Rankings von APA-Comm zeigen, wer medial die Nase vorne hat.

WdF-Bundesvorsitzenden Andreas Zakostelsky begrüßte die Gäste zur Podiumsdiskussion, die als Hybridveranstaltung stattfand und freute sich über die bereits traditionelle Kooperation mit der APA zum CEO-Ranking, welches anschließend von Klemens Ganner | Geschäftsführer APA-Comm präsentiert wurde.

Zentrale Fragen:
Wodurch wird ein gutes Image charakterisiert?
Genügt ein authentisches Auftreten eines CEO für ein gutes Image?
Wie problematisch ist die Strahlkraft eines CEO für ein Unternehmen - Stichwort Profilierungssucht und Narzissmus?
Was sind die stärksten Einflussfaktoren einer Imagebildung?

Klemens Ganner | Geschäftsführer APA-Comm: "Ausgeprägter Narzissmus kann die Steuerung schwierig machen, problematisch wird es, wenn der Narzissmus die Werte überschattet. Jeder Kontaktpunkt hat Einfluss auf das Bild in der Öffentlichkeit. Studien und Analysen sind ein guter Weg um Werte zu transportieren."

Nikolaus Huber | Geschäftsführer
Unilever Austria GmbH: "Die Kunst eines guten Unternehmensführers ist es, die Balance zu wahren und die Marke stark nach außen zu projezieren. Gut ist es, einen nachhaltigen Lebensstil im Geschäftsmodell auf die Beine zu stellen. Ein positives Unternehmensimage gewinnt durch Überzeugungstäter - Da braucht man Mitarbeiter die Bock drauf haben. The Power of Why - Begeistern und motivieren!!"

Valerie Höllinger | Geschäftsführung Austrian Standards International : "Image ist kein subjektives Abbild der Realität - der Großteil bleibt subjektiv und  entsteht ganz stark im persönlichen Umfeld. Mitarbeiter sind große Multiplikatoren auf Social Media - LinkedIn ist im Moment der am stärksten genutzte Kanal. Wichtig ist das Bild, welches man nach innen und außen abgibt. Macht ein CEO einen Fehler, hat das unmittelbare Wirkung nach innen und außen."

Gabriela Maria Straka | Mitglied des Management Boards, Director Corporate Affairs & CSR, Pressesprecherin, Diplom-Biersommelière BRAU UNION ÖSTERREICH AG:"Es ist wichtig, das keine Ich-Kultur entsteht, das Team könnte dahinter verschwinden. Es gilt für die Führungskraft Strahlkraft zu entwickeln - der CEO ist ein Markenbotschafter. Strategie und Struktur in der Kommunikation sind wesentlich für Image Bildung - intern wie extern."

Allgemeiner Tenor: Werte, Authentizität und eine ordentliches WARUM (WHY) sind für ein gutes Image essentiell! Image des CEO/LEaderIN ist wichtig - sollte aber nicht übergeordnet dem WARUM des Unternehmen sein.

Nach einem lebhaften Publikumsdialog ließen wir den Abend bei Buffet und Networking im Spiegelsaal ausklingen.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube