Salzburg

WdF verwöhnte kulinarisch im Advent

Die Mitglieder konnten sich kürzlich vom Ambiente und der anspruchsvollen österreichischen Küche im „Sternbräu“, das aus- und umgebaut wurde, überzeugen.

13.11.2014

Will man seine Geschichte erforschen, so muss man oft weit zurückgehen. Beim „Sternbräu“ kommt man bis ins Jahr 1542, da wurde diese Gaststätte als eigene Brauerei erstmals erwähnt. Auch Wolfgang Amadeus Mozart hat im Jahr 1777 viele Stunden im Sternbräu verbracht, die noch heute vorzufindende Bürgerstube spiegelt die Geschichte der Bürgerkultur der Stadt Salzburg.
Erst kürzlich konnten sich die Mitglieder der WdF-Landesgruppe Salzburg davon überzeugen, dass dieses geschichtsträchtige Haus äußerst behutsam, traditionsbewusst und sehr gelungen um- und ausgebaut wurde. Das Sternbräu bietet heute ein spektakuläres Ambiente, anspruchsvolle Österreichische Küche und eine große Schar an Stammgästen. Daneben ist das Sternbräu in der Stadt Salzburg ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor, 650 Sitzplätze im Inneren, 670 Gartenplätze, rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen machen das „Sternbräu“ zu einem der größten und bekanntesten Gastronomiebetriebe Österreichs.
Das Sternbräu ist ein Leitbetrieb in Salzburg, im Herzen der Salzburger Altstadt und sozusagen „mitten drin“. „Das traditionsbewusste Haus und die über die Grenzen hinaus bekannte Küche sind geradezu ein Magnet für Stammgäste, aber auch neue Kundschaften, die Führungskräfteorganisation gratuliert zum gelungenen Umbau und betrachtet das Sternbräu als einen wichtigen Arbeitgeber in der Stadt Salzburg“, so Landesvorsitzender Dr. Philipp Lettowsky im Rahmen seiner Einleitung anlässlich der Führung durch das Haus. Geschäftsführer Mag. Harald Kratzer ist stolz auf den Betrieb, er betont die gute Zusammenarbeit zwischen den Salzburger Behörden einerseits und den Professionisten andererseits während des Umbaus. Elf Säle, unterschiedlichste Ausgestaltung und eine breite Palette an Möglichkeiten im Haus runden das Angebot ab. Ein interessanter Abend, der maßgebliche Einblicke in die Gastronomiewelt eröffnete und gerade dadurch Platz für Networking bot.

Den Abend ließen sich unter anderem nicht entgehen:  Wolfgang Christandl (Klüber Lubrication Austria GmbH), Birgit Eder (Rechtsanwältin), Prok. Petra Fuchs (Oberbank AG), Andreas Furch (Bleckmann GmbH & Co KG), Günther Höllbacher (Handelsagentur Höllbacher), Gerda Kanzler-Hochegger (GrEco Int. AG),  Matthias Reitshammer (Trumer Consul-ting), Karin Schiller (Hotel Schloss Leopoldskron), Anton Schmölzer (Iro & Partners GmbH), Irene Schulte (Industriellenvereinigung Salzburg), Alexandra Schwaiger-Hild (FIDES Family Office E. Auersperg-Breunner) Direktor Erwin Seeauer, MBA (Oberbank AG), Gerhard Strasshofer (METSPA) und Claus Trilety (Gebr. Trilety Ges.m.b.H. – Kommunalfahrzeuge).

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube