Wien

Workshop - "Innovate like a Startup"

14.11.2017, 18:00 - 20:00 Uhr

WdF_ATOS_Workshop_Christian Klöppel und Johann Schachner

Nicht nur die Produkte und Dienste aus dem Silicon Valley haben unsere Welt auf den Kopf gestellt, es sind auch die Kultur, die Methoden und Paradigmen der Startups, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Wie kann man neue Ideen schnell generieren und validieren, neue Produkte schneller auf den Markt bringen und wie kann man auch als komplexe Organisation mit digitalen Innovationen mithalten?

Nach einer Begrüßung im Atos Competence Center für Industrie 4.0 in der Seestadt durch WdF-Beiratsmitglied Johann Schachner - Country Manager ATOS Österreich - forderte Christian Klöppel, Head of Digital Innovation bei Atos Deutschland, nach seinem Vortrag die Teilnehmer mit den Aufgaben, die im Teamwork zu lösen waren. Folgende Punkte wurden erarbeitet:

  • Problemdarstellung
  • Jede Person nimmt die Idee vom Vorgänger auf und versucht sie zu erweitern, verfeinern oder entwickelt eine neue Idee
  • Bewertung aller Ideen durch alle Teilnehmer
  • Die bestbewertete Idee wird geclustert
  • Prototyoisierung
  • Gegenseitige Vorstellung des Produktes

 

Wie schnell man unter Druck belastbare Inhalte erstellen kann ist für Klöppel immer noch ein Phänomen. Er empfahl 7-9 Personen für Projektteams: "Zwei sind zuwenig und bei mehr als 10 Personen diskutiert man endlos".

Die Folien zum Vortrag sehen Sie hier.

Danach lud ATOS auf Networking bei Brötchen und Getränken.

Intensiv geworkshopt haben unter anderem:

Dietmar Dworak (Georg Ebinger), Martin Ha (T-Systems Austria), Rosemarie Haider-Cselko (AKV EUROPA), Rupert Hasenzagl (Consulting- und Trainings- Gruppe), Sandra Hochleitner (R.E.S.H. Advisory), Irmgard Jahn (Zimmer), Cornelia Jaksche, Harald Jenewein (Eaton Industries), Artur Pesendorfer (Swarco Futurit Verkehrssignalsysteme), Thomas Robier (HOERBIGER Deutschland), Heinz L. Schinner (Schinner Vermögenstreuhand- u Versicherungsberatung), Michael Schönberger-Abraham (PWA Electronic), Engelbert Stritzl (EST Solutions), Dusan Tomic (International Atomic Energy Agency), Michael Wilfing-May (SOLICON IT), und Rudolf Willerth.

Facebook LinkedIn Twitter Xing YouTube