Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Alle Ergebnisse anzeigen

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Wien (OTS) – Die Anforderungen für Führungskräfte steigen in allen Bereichen enorm. Die höhere Belastung beeinflusst offensichtlich das Geschäftsreiseverhalten. Eine nachhaltige Planung zur Durchführung einer möglichst effizienten Geschäftsreise gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das unternehmensinterne bzw. externe Travel-Management ist gefordert. Geschäftsreisen müssen heute zeitoptimiert, kostensparend, sicher und transparent geplant werden, ohne dass dabei der Qualitätsanspruch verloren geht.

Das Ergebnis der aktuellen WdF-Geschäftsreiseumfrage bestätigt eindrucksvoll, worauf man bei der Buchung von Geschäftsreisen achten muss. 309 österreichische Führungskräfte haben hierzu ihre Meinung abgegeben.

Verglichen wurde die Reisetätigkeit der letzten Jahre, um Entwicklungstendenzen feststellen zu können. Die österreichischen Führungskräfte sind im Durchschnitt um 64 Tage pro Jahr im In- und Ausland auf Dienstreise. Im Vorjahr waren es noch 69 Tage. Interessanterweise sind die Entscheidungsträger in Österreich um fünf Tage durchschnittlich mehr unterwegs, die Auslandsreisen haben jedoch verhältnismäßig um durchschnittlich acht Tage stark abgenommen. Auf die Frage, ob Video- oder Telefonkonferenzen genutzt werden, um Geschäftsreisen einzusparen, haben dies nur mehr knapp 10 % verneint. 2013 waren es immerhin noch 23 %, die die Nutzung von Telefon- oder Videokonferenzen nicht in Betracht gezogen haben.

Die Umfrage brachte u.a. folgende Ergebnisse:

Die Anzahl der ausländischen Geschäftsreisen ist stark rückläufig Die Inlandsreisen werden hauptsächlich mit dem Firmen-PKW durchgeführt (+15,02 % zum VJ)
Die Bahn wird immer mehr als attraktiver Dienstleister für Inlandsreisen angenommen (+2,11 % zum VJ)
Bei Inlandsreisen verlieren die Flugreisen massiv zugunsten von Bahn und Auto
Geschäftsreisen werden nahezu unverändert mit knapp 48 % direkt oder über Online- Portale organisiert
Einschränkungen im Familienleben und in der Freizeitplanung werden mehrheitlich als größte Belastung wahrgenommen

Weitere Resultate der Studie finden Sie unter:
http://bit.ly/Y49iOJ

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF)
Büro WdF
Tel.: 01-7126510
office@wdf.at
www.wdf.at

Sie sind noch kein Mitglied?

Zögern Sie nicht und melden
Sie sich noch heute bei Österreichs
größter unabhängiger
Führungskräfte-Vereinigung an.